Vorbereitungen für Ihr Frühlingsgrün auf dem Balkon

Bildnachweis: Thinkstock (Bilder sind nur im redaktionellen Zusammenhang mit TOP-Immobilien GmbH verwendbar.)

Bildnachweis: Thinkstock

Der Grund und Boden, auf dem Ihr Einfamilienhaus steht, kann unter Umständen auch Freifläche zur Gestaltung eines schönen Gartens bieten. Glücklich, wer darüber verfügen kann. Das Frühjahr fordert ja geradezu dazu auf, Neues zu schaffen. Klar, vor dem Genuss investieren Sie erst einmal Arbeit, die sich dann aber vielfach für Sie auszahlen wird.

Wer in einem Miethaus wohnt, vielleicht sogar in seiner eigenen Eigentumswohnung, darf sich glücklich schätzen, wenn er eine individuell gestaltbare, luftige Freifläche sein Eigen nennt. Balkon oder Terrasse sind als die intelligente Mischung aus Garten und Wohnzimmer häufig das ausschlaggebende Kriterium, sich für oder gegen eine Immobilie zu entscheiden.

Der Winter hinterließ seine Spuren

Zum Wäsche trocknen und für kurze Erfrischungsaufenthalte konnte der Balkon auch in der kalten Jahreszeit wertvolle Dienste leisten. Die leuchtende Weihnachtsdekoration müsste eigentlich bereits wieder verstaut sein. Nun machen die meisten Balkone einen relativ kümmerlichen Eindruck. Es kann, ja, es sollte jetzt etwas dagegen unternommen werden.

Zu Beginn lohnt sich eine Grundreinigung der Balkongeländer oder Brüstungsmauern und in jedem Fall des Bodenbelages. Eventuell hat sich Flugsand und Laub in den Ecken angesammelt oder es bilden sich bereits grüne Moosstellen. Hier sollten Sie im Sinne der Bauerhaltung Klarheit schaffen. Unter bereits abplatzender Farbe oder losen Fliesen können sich durch Frost und Eis Risse gebildet haben. Hier dringt Wasser ein, das im Winter gefriert, sich im Frühjahr beim Auftauen ausdehnt und dadurch das Material zerstört. Falls feine Risse im Estrich zum Vorschein kommen, sind die ein wichtiger Hinweis auf eventuell entstandene, größere Schäden in der Tiefe des Baumaterials. Jegliche Ausprägung an Rissen sollte deshalb immer ernst genommen und umgehend dem Vermieter oder der Wohnungseigentümergemeinschaft gemeldet werden.

Und jetzt können Sie Ihre ganz persönliche Marke setzen

Wenn Sie noch Samen Ihrer einjährig blühenden Balkonpflanzen aus dem Vorjahr übrig haben, könnten Sie ihn auch jetzt noch in Anzuchtkästen aussäen. Hinter einem Fenster mit Südsonne begünstigen Sie das Wachstum wie in einem Treibhaus. Auch die erfolgreich im Haus überwinterten mehrjährigen Pflanzen freuen sich, tagsüber wieder an die frische Luft zu kommen. Ein paar Frühblüher, wie Stiefmütterchen, Primeln, Tulpen oder Narzissen, schaffen einen bunten Auftakt zum individuellen Wohlfühlbalkon. Und diese Frühlingspflanzen überstehen sogar eventuell erneut auftretenden Frost.

Auch der eigene Kräutergarten bringt gute Laune

Wer einmal die Erfahrung mit frisch geernteten, selbst aufgezogenen Kräutern vom eigenen Balkon machte, verzichtet wohl ungern wieder darauf. Täglich gibt es frischen Schnittlauch aufs Brot und die Zubereitung schmackhafter und gesunder Salate gelingt bestens. Und Sie können die Zutaten, wie Petersilie, Basilikum, Rosmarin, Thymian oder auch Zitronenmelisse ganz nach Belieben immer sofort wechseln. Sie brauchen dafür nicht extra einkaufen gehen und auf dem Balkon können Sie und die Nachbarn sich über die aromatischen Düfte der Pflanzen freuen.

Platz für die bunte Pflanzenpracht ist auf dem kleinsten Freisitz

Falls Sie viel Fläche zur Verfügung haben, etwa auf einem Dachgarten, können Sie sich große Kübelpflanzen holen. Wände und Brüstungen lassen sich hervorragend mit Blumenkästen oder Regalen für einzelne Blumentöpfe ausstatten. Mit Kletterpflanzen schaffen Sie sich eine Art Dschungel. Oder Sie lassen sich von den Gewächsen einen Sichtschutz an gespannten Ranknetzen weben. Vielleicht lieben Sie es, sich an immer schön übersichtlich und ordentlich aufgereihten Blumen zu erfreuen?

Entspannung in Balkoniens Grenzen

Der Verwirklichung Ihres Bedürfnisses nach Grün und Bunt mitten in der steinernen Stadt sind kaum Beschränkungen auferlegt. Sowohl für Eigentümer als auch Mieter gibt es nur die Einschränkung, dass Nachbarn oder Passanten nicht durch schlecht befestigte Blumengefäße, die bei Sturm herunterfallen könnten, beeinträchtigt werden. Auch sollten Ihre Pflanzen nicht die angrenzenden Balkone bevölkern.

So ist Ihnen das ungestörte Urlaubsgefühl, ganz bequem vor der Balkontüre, jederzeit gewiss. Und mit der Miete oder dem Hausgeld haben Sie ganz nebenbei Ihre All-Inklusive-Wohlfühl-Flatrate automatisch schon gebucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.