Rauchmelder im Test – schon preiswerte Modelle schneiden gut ab

Bildnachweis: iStock (Bilder sind nur im redaktionellen Zusammenhang mit TOP-Immobilien GmbH verwendbar.)

Bildnachweis: iStock

Die Rauchmelderpflicht gilt bereits für fast alle Bundesländer. In Berlin wurde die Einbaupflicht für Neu- und Umbauten ab 01.01.2017 festgelegt. Für bestehende Wohnungen haben die Vermieter bis zum 31.12.2020 Zeit. Die Melder sind in jedem Fall sinnvoll. Schließlich kann ein kleiner, wenn auch penetranter Piepton bei aufsteigendem Rauch Leben retten.

Nur 6 von 17 Geräten als „gut“ bewertet

Die Zeitschrift Stiftung Warentest (Ausgabe 1/2018) prüfte unterschiedliche Rauchmelder in diversen Ausführungen: Standardgeräte, Mini-Melder, vernetzte Funkmelder und Smart-Home-Geräte. Nur 6 von 17 Rauchmeldern wurden für „gut“ befunden. Die besten Drei sind Abus GRWM 30600 (28,- EUR), Brennenstuhl RM L 3100 (22,- EUR) und Busch-Rauchalarm Professional Line (25,- EUR). Sicherheit muss also nicht teuer sein. Wer hingegen ein Hightech-Fan ist, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Das Smart-Home-Gerät Homematic IP 142685 Ao für rund 60,- EUR schnitt mit 2,4 im Endergebnis gut ab. Der Rauchmelder verbindet sich mit dem Smartphone, sodass Nutzer auch unterwegs frühzeitig gewarnt werden können.

Smart-Home-Gerät entlud sich innerhalb weniger Tage

Alle weiteren Geräte erhielten ein „befriedigend“, zwei Rauchmelder fielen sogar mit „mangelhaft“ durch. Darunter befand sich ein vernetzbarer Funkrauchmelder, der bei dichtem Rauch zum Teil gar nicht oder zu spät Alarm schlug sowie ein Smart-Home-Gerät. Dessen Batterien entluden sich innerhalb weniger Tage beim Versuch sich mit der Smart-Home-Zentrale zu verbinden. Apropos Batterien. Hier gäbe es laut Stiftung Warentest ebenfalls Unterschiede im Hinblick auf die Lebensdauer. Mit Lithium-Langzeitbatterien haben Verbraucher weniger Aufwand. Diese halten länger als die handelsüblichen Alkalibatterien.

Die Wartung der Geräte sollte einmal im Jahr erfolgen. Über die Funktionskontrolle lässt sich ganz einfach herausfinden, ob zum Beispiel die Batterien ausgetauscht werden müssen oder gleich der ganze Rauchmelder.

Kampagne „Rauchmelder retten Leben“

Das Forum Brandrauchprävention e.V. betreibt seit dem Jahr 2000 Aufklärungsarbeit mit der Kampagne „Rauchmelder retten Leben“. Unter www.rauchmelder-lebensretter.de finden Verbraucher alle Informationen rund um die Rauchmelderpflicht, Installation und Wartung. Außerdem klärt die Seite darüber auf, was im Ernstfall zu tun ist und hält einen Risiko-Check für Senioren bereit. Ein Blick lohnt sich in jedem Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.