Frist für Baukindergeld wird verlängert

Bildnachweis: I-Stock

Der Wunsch nach den eigenen vier Wänden ist groß. Über die Hälfte der Deutschen träumen von einem Eigenheim. Besonders junge Familien zieht es ins grüne und ruhige Berliner Umland. Dabei können sie sich von unterschiedlichen Seiten Unterstützung holen. Zum einen von einem Immobilienmakler, der vor Ort tätig ist und sich dementsprechend in der Region Potsdam bestens auskennt und zum anderen von der KfW Bank, welche finanzielle Förderungen wie beispielsweise das Baukindergeld anbietet.

Familien, die ein Haus oder eine Eigentumswohnung bis zum 31.03.2021 gekauft haben, können einen Antrag bei der KfW für Baukindergeld stellen. Gleiches gilt für Baugenehmigungen, die bis Ende März erteilt werden. Folgende Voraussetzungen sollten erfüllt sein:

  • das Kind ist unter 18 Jahre
  • die Eigentümer der Immobilie sind Kindergeldberechtigt
  • das Wohneigentum wird selbst genutzt
  • das jährlich zu versteuernde Haushaltseinkommen sollte nicht mehr als 90.000 EUR bei einem Kind betragen, zuzüglich 15.000 EUR je weiterem Kind

Sind alle Bedingungen gegeben, werden 1.200 € im Jahr pro Kind gezahlt. Die Förderung erstreckt sich über 10 Jahre, vorausgesetzt Sie bleiben auch so lange in Ihrer Immobilie wohnen.

Gut zu wissen: Ausschlaggebend für die Förderung ist, dass der Kaufvertrag bis zum 31.03.2021 unterzeichnet oder eine Baugenehmigung erteilt wird. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Kaufpreis erst danach gezahlt wird, die Bauarbeiten erst im Frühjahr beginnen oder das Haus nach Ablauf der Frist bezogen wird. Der Antrag kann noch bis Ende 2023 gestellt werden bzw. innerhalb von 6 Monaten nach Einzug.