KfW fördert Einbruchschutz

Bildnachweis: iStock (Bilder sind nur im redaktionellen Zusammenhang mit TOP-Immobilien GmbH verwendbar.)

Bildnachweis: iStock

Die Anzahl der Einbrüche in Deutschland nimmt stetig zu. Oft wird tagsüber in den frühen Abendstunden eingebrochen. Beliebt sind die dunklen und kalten Wintermonate. Warten Sie nicht bis zum Winter, sondern sorgen Sie jetzt schon vor. Die KfW fördert Maßnahmen zum Einbruchschutz von mindestens 200,- EUR bis maximal 1.500,- EUR bei Bestandsimmobilien. Dabei sollte ein Mindestinvestitionsbetrag in Höhe von 2.000 EUR geleistet werden. Weitere Informationen und ein Antragsformular finden Sie unter KfW – Förderung zum Einbruchschutz. Wichtig ist, dass Sie den Antrag vor den geplanten Sicherheitsmaßnahmen stellen.

Ein paar Tipps zum Einbruchschutz…

Die Schwachstellen im Haus sind meistens Terrassentüren und Fenster. Wenn Sie das Haus verlassen, sollten diese verschlossen sein, denn ein gekipptes Fenster ist ein offenes Fenster (!). Abschließbare Griffe, Scheiben aus Sicherheitsglas oder extra stabile Rahmenkonstruktionen sind verlässliche Helfer im Kampf gegen Diebe. Gerade für das Erdgeschoss ist es sinnvoll Rollläden oder Gitter anzubringen.

Alarmanlagen und Beleuchtungen sind eine gute Ergänzung zu den oben genannten Sicherheitsmaßnahmen. Je nach Ausstattung der Anlage bekommen Sie eine SMS oder einen Anruf bei einem Einbruch. Beleuchtungen, die durch Bewegungsmelder ausgelöst werden, helfen zusätzlich den Einbrecher zu enttarnen.

Aufmerksame Nachbarn sind Gold wert. Die Polizei kann leider nicht überall sein. Hilfsbereite Nachbarn finden sich jedoch fast immer. Suchen Sie den Kontakt. Warten Sie nicht bis jemand auf Sie zukommt, sondern machen Sie den ersten Schritt. Veranstalten Sie ein Treffen und tauschen Sie untereinander Rufnummern aus. So haben Einbrecher es um ein Vielfaches schwerer.

Was Sie selbst tun können…

Mittels ganz einfacher Verhaltensregeln können Sie schon viel ausrichten:

  • Schließen Sie unbedingt Ihre Haustür ab, auch dann, wenn Sie nur ganz kurz außer Haus sind.
  • Der Haustürschlüssel sollte niemals draußen, z. B. unter der Fußmatte, versteckt werden. Einbrecher finden jedes Versteck.
  • Bei einem Schlüsselverlust sollten Sie schnellstmöglich den Schließzylinder auswechseln lassen.
  • Seien Sie aufmerksam gegenüber Fremden in Ihrer Nachbarschaft oder Wohnanlage.
  • Versuchen Sie Ihr Haus trotz Abwesenheit bewohnt aussehen zu lassen – entweder mit Hilfe entsprechender Beleuchtung oder einem freundlichen Nachbarn, der ab und zu mal nach dem Rechten schaut.

Weitere nützliche Tipps zum Thema Einbruchschutz finden Sie in dieser Broschüre der Polizei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.