Jetzt 100 Euro für einen neuen Durchlauferhitzer sichern

Bildnachweis: iStock (Bilder sind nur im redaktionellen Zusammenhang mit TOP-Immobilien GmbH verwendbar.)

Bildnachweis: iStock

Hausbesitzer können ab sofort bei Austausch eines elektrischen Durchlauferhitzers durch ein Komfort-Modell sogar doppelt sparen: Im Rahmen der Kampagne „Deutschland macht’s effizient.“ vom  BMWi erhalten Sie eine Prämie im Wert von 100 Euro.  Welche Geräte gefördert werden, können Sie hier ganz fix nachlesen.

Getreu dem Motto der Kampagne lassen sich bis zu 20 Prozent Strom einsparen und zusätzlich wird der Wasserverbrauch gesenkt. Während bei einem herkömmlichen Gerät dem immer konstanten Warmwasser kaltes Wasser beigemischt wird, ermöglichen die modernen vollelektronisch geregelten Durchlauferhitzer eine gradgenaue Einstellung zwischen 20° C und 60° C der Wassertemperatur.

Die neuen Geräte passen sich der selbstgewählten Temperatur und Wassermenge an, indem sie simultan ihre Leistung regulieren. Das spart Energie. Auch Wasserdruckschwankungen, die zu unfreiwilligen  „Wechselduschen“ führen, werden mittels Mikroprozessor-Technologie ausgeglichen. Denn beim Überschreiten des Wasserfließdrucks schalten die alten Geräte gern auf „volle Pulle“ und heizen unnachgiebig.

Weitere Vorteile eines modernen Durchlauferhitzers

Die Geräte sind mit einer digitalen Anzeige ausgerüstet, die eine kinderleichte Überwachung der Temperatur, der Durchflussmenge, des Energieverbrauchs u.v.m. möglich macht. Einige Durchlauferhitzer verfügen über eine Funk-Fernbedingung, sodass Sie nicht zwangsläufig im Bad oder in der Küche sein müssen, um die gewünschte Temperatur einzustellen. Zudem ermöglicht eine Speichertaste unterschiedliche Wunschtemperaturen. Außerdem ist eine Sicherheitsfunktion, beispielsweise ein Verbrühschutz oder eine Kindersicherung installiert.

Unter https://www.foerderung-durchlauferhitzer.de/zuschuss-sichern erfahren Sie wie Sie in drei Schritten zu Ihrer 100 Euro Prämie gelangen. Einfach das entsprechende Formular ausfüllen und los geht’s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.